Ein Bauernhaus-Innensanierungs-Projekt.

Um die Problemfreiheit der von ihm kreierten Innensanierungs-Methode zu demonstrieren, begann Eggert 1989 ein entsprechendes Experimentalhaus-Projekt. Allein auf Grund der geplant gewesenen 20 cm dicken Innendämmung handelte es sicherlich um etwas damals weltweit Erstmaliges. Gegenstand war ein abgetragenes, bzw. wieder aufzustellendes,  200 Jahre altes Bauernhaus mit 2 Obergeschoßen in Holzblockbauweise.

Das Vorhaben war außerdem als Doppelprojekt angelegt gewesen („Salzburger Bauernhaus-Report 1989/90“), das auch neue Vorschläge für die Erhaltung derartigen, baulichen Volkskulturerbes enthielt. Auf Grund dieser Ziele, war es von der österreichischen Bundeswohnbauforschung gefördert gewesen.

Trotz mehrjähriger Arbeit und eines erheblichen Aufwands an Kosten blieb es letztlich beim Projekt. Es scheiterte nicht an einem technischen Problem, sondern (trotz Intervention des fördernden Ministeriums) an einer, von einer regionalen Behörde verweigerten Flächenumwidmung. Der Holzblockteil des Objekts landete im Sägewerk.